Das etwas
andere
Warenhaus

Unsere Mitarbeiter

Die Aufgabe der Diakonie Arbeitsprojekte ist es, die berufliche Integration und Beschäftigung in der Stadt und im Landkreis Landshut zu fördern.

Unser soziales Angebot richtet sich an Menschen, die auf Grund vielfältiger Ursachen und ungünstiger Lebenslagen sehr schwer eine Beschäftigung finden. Wir bieten ihnen die Möglichkeit zu einer wertschöpfenden und sinnvollen Arbeit und damit auch wieder zu gesellschaftlicher Anerkennung. Mit unserer Unterstützung können sie Talente und Fähigkeiten (wieder) entdecken und sich so persönlich weiterentwickeln.

Die Menschen zu stärken, beruflich zu orientieren und zu qualifizieren sehen wir als unsere Aufgabe. Unser Ziel ist es, sie wieder stark und sicher zu machen für den 1. Arbeitsmarkt. 
Dabei helfen unsere Fachangestellten und Sozialpädagogen.

Unsere christlichen und diakonischen Werte leiten uns bei unseren Aufgaben und Zielen.

 

„Wo es keine Arbeit gibt, gibt es keine Würde.“ - Papst Franziskus

UNTERSTÜTZUNG

Wir helfen unseren Mitarbeitern dabei sie für den Arbeitsmarkt fit zu machen

BETREUUNG

Wir lassen unsere Mitarbeiter nicht alleine, sondern unterstützen sie tatkräftig dabei ihre Talente zu entdecken und zu nutzen

BERATUNG

Unsere Mitarbeiter werden von ausgebildetem Fachpersonal und Sozialpädagogen begleitet, betreut und individuell beraten

"Wir müssen den sozialen Arbeitsmarkt ausbauen, damit Langzeitarbeitslose eine Perspektive bekommen und von der Gesellschaft nicht ausgegrenzt werden."

- Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland

Für die Teilhabe am Arbeitsleben

In Deutschland sind knapp eine Million Menschen länger als ein Jahr arbeitslos. Das hat negative Folgen wie soziale Ausgrenzung oder gesundheitliche Probleme. In der Arbeitsmarktpolitik gibt es Maßnahmen, die die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit unterstützen sollen. 

 

Wir sehen öffentlich geförderte Beschäftigung, Begleitung und berufliche Weiterbildung als eine wesentliche Antwort auf Langzeitarbeitslosigkeit. Dafür brauchen wir eine gesetzliche Regelung, die eine längerfristige Förderung und einen Passiv-Aktiv-Transfer zur Mitfinanzierung ermöglicht. Die Beratung in den Jobcentern ist so auszurichten, dass Förderung als Angebot und Chance erfahren wird. Dabei ist Unterstützung auf Augenhöhe nötig.